Zum Inhalt springen (ALT+1)Zum Hauptmenü springen (ALT+2)Zum den Quicklinks springen (ALT+3)

Coaching wird bei KGT großgeschrieben

Ob Baustelle oder Spielfeld – ein gutes Ergebnis lässt sich kaum erzielen, wenn sich jeder nur als Einzelkämpfer sieht. Erst der richtige Teamgeist und das entsprechende Zusammenspiel bringen den entscheidenden Vorsprung. Davon ist auch der Trainer des SC St. Margarethen an der Raab, Bernhard Wagner-Schuster, überzeugt. Wir haben ihn zum Interview gebeten.

 

Wie coacht man junge Menschen, damit ihre Motivation stimmt?

Bernhard Wagner-Schuster: Meine langjährige Erfahrung als Fußballtrainer hat gezeigt, dass gemeinsam erarbeitete Ziele die besten Erfolge bringen. Ich bin bislang gut damit gefahren, weniger hierarchisch zu arbeiten, führe lieber gemeinsam mit den Spielern Gespräche, um zu erörtern was uns weiterbringt. Das Miteinanderreden und gegenseitiges Feedback bringen die besten Erfolge. Aus den Rückmeldungen der Mannschaft erfährt man auch, ob die vermittelten Inhalte angekommen sind.

 

Wie geben Sie Ihren Mannschaftsmitgliedern Feedback, wie werden Lob und Kritik vermittelt?

Wagner-Schuster: Es gibt bei uns fast ausschließlich Gruppen-Feedback. Meist betreffen die Themen ohnehin die ganze Mannschaft. Ich lobe aber vor allem sehr, sehr viel. Fehler müssen natürlich aufgezeigt werden, aber nicht angeprangert. Ausschlaggebend ist schließlich: Warum ist es so und was kann man besser machen? Diese Fragen klärt man am besten in gemeinsamen Analysen.
Einzelgespräche führe ich nur, wenn sich ein Spieler unwohl fühlt. Meist hat das aber Ursachen außerhalb des Trainingsalltags. Und natürlich kann mich auch jeder ansprechen, wenn etwas nicht passt – dann aber möglichst vor der Mannschaft. Wir versuchen sehr offen miteinander zu kommunizieren, da gibt es kein „Hintenherum“.

 

Wie wichtig ist der Teamgeist für den Erfolg einer Mannschaft?

Wagner-Schuster: Ich würde sagen, der Teamgeist ist nicht nur wichtig, er ist das Wichtigste. In der Fußballliga gibt es viele gute Spieler auf ähnlichem Niveau, ausschlaggebend ist meiner Meinung nach aber wie das Team arbeitet, wenn etwas nicht perfekt läuft. Dann kommt es auf ein gutes Teamgefüge an. Wenn das stimmt, ist die Stimmung gut und das Training macht Spaß, und was Spaß macht das macht man schließlich gut. Wir versuchen diesen Teamgeist im Rahmen von Teambuilding-Einheiten, z. B. auf Trainingslagern, zu fördern.

Bernhard Wagner-Schuster (Credit: Steinkellner)

Bernhard Wagner-Schuster (Credit: Steinkellner)

Mehr zur Lehre bei KGT: www.kgt.at/lehre

(Credit Sujetbild: Shutterstock / Jacob Lund)

Coaching wird bei KGT großgeschrieben, ebenso wie im Fußball.